Sören Bartol - Abgeordneter für Marburg-Biedenkopf - SPD

MELDUNGEN

Seite weiterleiten

Seite weiterleiten




Burg Mellnau und Orgel in Anzefahr profitieren vom Denkmalschutzsonderprogramm des Bundes - 520.845 Euro gehen in den Kreis

19.05.2021
doppelt_mellnauanzefahr

Das Denkmalschutzsonderprogramm X des Bundes schreibt eine erfolgreiche Geschichte im Landkreis Marburg-Biedenkopf fort. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat in seiner heutigen Sitzung erneut Mittel in Höhe von 520.845 Euro freigegeben, welche nun für die Restaurierung von Kulturdenkmälern im Landkreis eingesetzt werden. Nach Zuschüssen u.a. für die Sanierung der Waggonhalle in Marburg, der Alten Kirche in Bürgeln, dem Herrenhaus in Amönau, der Lutherischen Pfarrkirche in Marburg sowie der Orgel in Stausebach profitieren zwei weitere Projekte im Landkreis Marburg-Biedenkopf vom Denkmalschutzsonderprogramm.

Der Haushaltsausschuss gab heute 447.845 Euro für die Sanierung und Instandsetzung von Teilen der Burg Mellnau in Wetter sowie 73.000 Euro für die Restaurierung der Orgel der katholischen Kirche St. Michael in Kirchhain-Anzefahr frei.

Damit übernimmt der Bund jeweils die Hälfte der Kosten der anfallenden denkmalpflegerischen Maßnahmen.
In diesem Jahr stehen bundesweit erneut rund 70 Millionen Euro für das Programm zur Verfügung.
Auch in diesem Jahr erhält Marburg-Biedenkopf weitreichende Förderungen zugesprochen.
Die Maßnahmen erstrecken sich über das gesamte Bundesgebiet und leisten einen erheblichen Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft in unserem Land.

In Mellnau hatte sich im vergangenem Sommer der Heimat- & Verkehrsverein an den Marburger SPD-Bundestagsabgeordneten Sören Bartol gewandt
und um Unterstützung für die dringend anstehenden Restaurierungsarbeiten gebeten. Daraufhin erfolgte auf Bartols Rat eine Antragsstellung für das Denkmalschutzprogramm.
„Ein erster Schritt ist nun getan, mit der jetzt gebilligten Förderung können die gravierendsten Schäden an der Burg angegangen werden,“ so Sören Bartol nach der Entscheidung in Berlin.
„Die Burg Mellnau ist ein wunderbarer Ort, auch wichtig für den Tourismus, den wir auf jeden Fall für die Menschen erhalten wollen.“
Primär werden nun lose Steine, loses Mauerwerk und instabiles Gewölbe stabilisiert, so dass die Anlage für Besucher weiterhin zugänglich bleibt.

Zudem gelang es nach der Orgel in Stausebach im vergangenen Jahr nun auch die Orgel in Anzefahr ins Sanierungsprogramm aufzunehmen.
Die Orgel in der kath. Pfarrkirche in Anzefahr wurde 1724 durch Joh. Daniel Mütze, Sachsenberg errichtet. Von außen vermittelt die Orgel zwar einen prächtigen Eindruck,
ist aber durch mehrere Eingriffe stark beeinträchtigt und bedarf einer grundlegenden Restaurierung.

„Ich bin froh, dass es erneut gelungen ist, die benötigten Mittel nach Marburg-Biedenkopf zu holen, dafür habe ich mich gern eingesetzt und will an dieser Stelle den engagierten Menschen in Mellnau und Anzefahr für ihren Einsatz danken.
Ebenso gebührt erneut Herrn Dr. Buchstab vom Landesamt für Denkmalpflege in Hessen mein Dank, der die Anträge fachlich immer ganz ausgezeichnet begleitet“, so Bartol abschließend.