×



Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

als Ihr direkt gewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag arbeite ich für eine gerechtere, moderne und soziale Gesellschaft.

Seit 2002 setze ich mich ich im Bundestag dafür ein, dass Vermögen und Wohlstand gerechter verteilt werden. Dass alle Menschen von ihrer Arbeit und Rente leben können und alle Kinder gleiche Chancen haben.

Die hohe Lebensqualität in Marburg-Biedenkopf muss erhalten und ausgebaut werden. Das gibt es nicht zum Nulltarif: Wir müssen in unsere Schulen und Kitas investieren, in eine gute ärztliche Versorgung überall im Kreis, in unsere Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorte, in innovative und umweltfreundliche Verkehrskonzepte und -anbindungen in der Region und in mehr bezahlbaren Wohnraum.

Bei der Bundestagswahl am 24. September bitte ich Sie um Ihre Erststimme, damit ich Sie weiter als direkt gewählter Abgeordneter in Berlin vertreten kann. Und um Ihre Zweitstimme für die SPD, damit Martin Schulz als Bundeskanzler endlich für den nötigen Wandel sorgen kann. Damit wir auch in Zukunft gut und sicher zusammenleben.

Für die europäische Idee, für ein weltoffenes und starkes Marburg-Biedenkopf.

Ihr Sören Bartol

Sören Bartol - Abgeordneter für Marburg-Biedenkopf - SPD

MELDUNGEN

Bund fördert CAF mit 10 000 Euro

28.06.2017

Im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE) wird der Cölber Arbeitskreis Flüchtlinge (CAF) e.V. mit 10 000 Euro gefördert. Mit seinem Antrag zur Förderung einer integrationsorientierten Migrationspolitik in der Gemeinde Cölbe hat der CAF das Ziel des BULE getroffen, die ländlichen Regionen als attraktive Lebensräume zu erhalten und weiterzuentwickeln. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Sören Bartol begrüßt die Förderung des Arbeitskreises sehr. Der CAF, bestehend aus 50 Bürgerinnen und Bürgern aus Cölbe, Bürgeln und Schönstadt „ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Integration vor Ort gelingen kann“, so Bartol. Durch den CAF wurden ein Begegnungstreff, ein Begegnungsgarten und eine Kleiderkammer ins Leben gerufen. Darüber hinaus wird auch eine Einzelbetreuung angeboten. Mithilfe der Förderung kann die „herausragende und enorm wichtige Arbeit, die vom CAF geleistet wird, auch in Zukunft garantiert werden“, so Bartol.